Alle gelöschten Tweets von Politikern

Martha BISSMANN (austria) hat @1green86 geantwortet :

@1green86 Das ist einige Jahre her. Ich hätte damals nicht kandidiert neben Hakan. Dürfen sich Menschen ändern? Dürfen sie aus Systemen aussteigen? Wenn wir das nicht für möglich halten: müssten wir dann nicht all unsere Sozialarbeit und Demokratiebdung übern Haufen werfen?

RT @JurgenKlatzer: Derzeit dürfen Betriebe bis zu 400m² öffnen. Größere wollen deshalb vor Gericht ziehen. Schramböck rät ihnen, "ihre Zeit nicht mit Anwälten zu verschwenden". ÖRAK-Präsident Wolff: "Ich werde ihr erklären, was eigentlich unsere Funktion im Rechtsstaat ist." diepresse.com/5801623/anwalt…

RT @JurgenKlatzer: Derzeit dürfen Betriebe bis zu 400m² öffnen. Größere wollen deshalb vor Gericht ziehen. Schramböck rät ihnen, "ihre Zeit nicht mit Anwälten zu verschwenden". ÖRAK-Präsident Wolff: "Ich werde ihr erklären, was eigentlich unsere Funktion im Rechtsstaat ist." diepresse.com/5801623/anwalt…

RT @focusonline: RT @focusonline: +++ Mittel noch nicht zugelassen: Schwerkranke Corona-Patienten dürfen jetzt mit Remdesivir behandelt werden +++ https://t…

Peter Kolba (austria) hat @blauerelefant retweetet :

RT @blauerelefant: Nachdem keine Putzfrauen mehr zu ihnen nach Hause dürfen, streamt halb Döbling gerade YouTube Tutorials zum Thema, wie man Staubsauger richtig benutzt.

RT @RichardSchmitt2: Wann dürfen wir Journalisten endlich in einem Mediengespräch Fragen zu dieser "Falter"/OktoTV-Causa stellen? #transparenz oe24.at/oesterreich/po… https://t.co/QVaZ4e4kbC

Aino Siebert (estonia) hat getwittert :

Die Koffer dürfen nicht mitfliegen ◽

RT @heimolepuschitz: RT @heimolepuschitz: „Mongo und Spast wird man wohl sagen dürfen“ | krone.at mobil.krone.at/1922048

Reinhard Bütikofer (EU) hat getwittert :

Selbst Statthalter von Lügenbaronen dürfen sich über Lügen von Lügenbaron-Gegnern aufregen. Weiter im Text.

Harald Vilimsky (EU) hat @heimolepuschitz retweetet :

RT @heimolepuschitz: SPÖ Landeshauptmann Kaiser, dessen Landesbedienstete 13 Stunden arbeiten dürfen: "Gegen Flexibilisierung hat ja niemand etwas, wenn sie sozialpartnerschaftlich gemacht wird". https://t.co/Ij2iet5riu